James Rizzi

Erfurter Bilderhaus Bethge zeigt Rizzi-Gedenkausstellung

Die Nachricht vom Tod des New Yorker Pop-Art-Künstlers James Rizzi hat in der Galerie Bethge tiefe Betroffenheit ausgelöst. Eigentlich, so erzählt Wolfgang Bethge, war in diesem Jahr eine Ausstellung mit Werken Rizzisgeplant gewesen, passend zum 75-jährigen Jubiläum der Galerie in der Meister-Eckehart-Straße 4, die Rizzi exklusiv in Thüringen vertritt.

James Rizzi im Kreise der Familie Bethge: 2006 in Erfurt mit Henning, Wolfgang und Annemarie Bethge (2008). Foto: Falke

 

Doch die Ärzte rieten dem schon zu jener Zeit gesundheitlich angeschlagenen Rizzi von der Flugreise ab. Am 26. Dezember starb Rizzi in New York. Nun werde eine Ausstellung im kommenden Jahr daraus – posthum, im Gedenken an James Rizzi, wie der Galerist ankündigt. Ein Datum gebe es dafür aber noch nicht. Gespräche mit dem Management des Pop-Art-Künstlers würden geführt: „Es wird eine sehr umfängliche Ausstellung“, verspricht Wolfgang Bethge.

Zwei Mal besuchte Rizzi bereits Erfurt, eröffnete Ausstellungen in der Galerie Bethge. Gewachsen sei ein Kontakt über das übliche Geschäftliche hinaus. Ein Anruf genügte stets, und Rizzi erfüllte auch besondere Kundenwünsche – etwa eine besondere Signatur oder eine persönliche Skizze auf der Rückseite der Bilder. Schließlich sei es „Bilder Bethge“ gewesen, wo der New Yorker erstmals in den Neuen Bundesländern seine Werke präsentieren konnte. „Rizzi mochte Erfurt. Der erste Besuch 1997 war zu Zeiten des Weihnachtsmarktes, der ihm sehr gut gefiel. So gut, dass er ihn in einem seiner Werke verewigen wollte – daraus ist nun leider nichts mehr geworden“, bedauert Bethge. 2006 weilte Rizzierneut in Erfurt, feierte gar seinen Geburtstag in der Galerie: „Es gab eine Torte von Lobenstein, wir haben Musiker organisiert – und James hat mit den Gästen getanzt“ – ein Abend, der unvergesslich bleibe.

Frank Karmeyer / 29.12.11

Vita

1950
in New York geboren

1974
Ausstellung seiner Gemälde und Drucke in NYC Washington Square, New York City, und Brooklyn Heights

1988
Veröffentlichung des 3D-Buchs „James Rizzi: 3-D Constructions“

1992
Buch-Veröffentlichung: „Rizzi“


1994

Woodstock Walls: Malerei anlässlich des 25ten Jahrestages des Woodstock Festivals

1995
Offizieller Künstler des Atlanta Olympic Committees; Poster Design: „Rizzi meets Spitzweg“ für die Neue Pinakothek, München

1996
Auftrag zum Entwurf einer Vielzahl von Werken für die Eröffnung der Olympischen Spiele; anlässlich des 40- jährigen Jubiläums Außenwandmalerei an einer Boing 757 der Fluggesellschaft Condor

1997
Logo-Design für RTLs 24-Stunden TV- Marathon Wir Helfen Kindern/“We Help the Children“;
Design der limitierten Edition 4- CDs James Rizzi: Love, Fun, Day and Night.

1998
Offizieller Künstler der FIFA World Cup Soccer, France

2000
Projekte für Unicef 2001 Bemalung eines Smarts in „Spiral Garden“ in Tokio