Volker Kühn

Beschreibung

Volker Kühn ist ein Repräsentant der kleinen, liebevoll detailreichen Kunst. Mit seinen Schaukästen führt er dem Betrachter das Leben in allen möglichen und unmöglichen Varianten vor Augen. Seinen Werken liegt eine einzigartige Präzision zugrunde, die von einer großen Freude am Detail getragen wird. Zwischenmenschliche Beziehungen, Alltagssituationen und Wortspiele sind Programm und werden in klein- wie großformatige Kästen mit Passepartout und Rahmen gebannt und bewundert.

Vita

1948
in Neuenkirchen geboren

1968-72
Studium an der Bremer Hochschule für Gestaltung, Fachbereich Plastik

seit 1972

eigenes Atelier

1973
Ausstellung kinetischer Lichtobjekte im Leopold-Hösch-Museum in Düren und im Kunstverein Unna

1974
Förderpreis des Bremer Senats

1975
Hinwendung zur Zeichnung und Graphik

1976
1. Preis im Wettbewerb „Kunst im Öffentlichen Raum“, Bremer Hochschule für Nautik

seit 1977

Zeichnung und Graphik, Entstehung der ersten Miniatur

1980
Einzelausstellung im Mönchehaus – Museum für moderne Kunst / Goslar

seit 1982
Beteiligungen bei internationalen Kunstmessen, u.a. „Line Art“ in Gent, „Art Expo“ in New York und „Art“ in Basel

1985
Gestaltung der Wertheim-Fassade am Berliner Kurfürstendamm

1986
Ausstellungstournee durch Japan

seit 1987
Ausstellungen mit „Kühns Miniatur-Welten“ weltweit

1994
Erstauflage der Werkübersicht „Die Objekte“

1996

1. Kalender „Wenn ich Kunde wär…“

1997-2006
Ausstellungen im In- und Ausland (Frankfurt, Innsbruck, London, New York, Oslo, München, Den Haag, u.a.)